Seite auswählen

 

Die Corona-Pandemie hat uns mit voller Wucht getroffen – und viele Künstler* in existentielle Nöte gestürzt. Die Unterstützung lokaler Kunstschaffender ist schon immer ein Bestreben unseres Vereins. In Zeiten der Pandemie, wenn keine realen künstlerischen Begegnungen möglich sind, versuchen wir es nun auf einem neuen Weg: wir laden alle Marbacher Künstler ein zu einem offenen Kunstwettbewerb. Wir schreiben drei Geldpreise aus, wollen aber nicht nur eine kleine finanzielle Unterstützung bieten, sondern auch eine virtuelle Plattform für Künstler schaffen, die aufgrund der Pandemie die Möglichkeit verloren haben, ihre Werke auszustellen.

Wie lange die Krise anhält, und wie die Welt und unsere Gesellschaft sich dadurch verändern werden, ist ungewiss. Mit Beginn der Pandemie war eine starke Solidarität in unserer Gemeinschaft spürbar. Gleichzeitig wurde von vielen Seiten der Ruf laut, den Blick auf die Dinge zu lenken, die wir in unserer Gesellschaft so nicht mehr wollen.

Wie gehen wir miteinander um, wenn es hart auf hart kommt? Wie haben euch das Jahr und die Erfahrungen geprägt? Was sind eure Perspektiven, Visionen und Utopien für die Zeit mit und nach Corona? Welche gesellschaftlichen Veränderungen wünscht ihr euch, was inspiriert euch, was treibt euch an? Wie verarbeitet ihr diese Gedanken und Impulse in eurer Kunst?

„Die Zukunft, die wir wollen, muss erfunden werden. Sonst bekommen wir eine, die wir nicht wollen.“

Joseph Beuys


(POST)PANDEMISCHE VISIONEN – DER WETTBEWERB

Unser Wettbewerb richtet sich genreübergreifend an alle Kunstschaffenden – Bildende Kunst, Bildhauerei, Musik, Gesang, Tanz, Lyrik, Poetry-Slam, Film, Graphic Novel und und und …

Euer Beitrag muss sich mit dem Wettbewerbsthema (POST)PANDEMISCHE VISIONEN befassen. Macht ein oder mehrere Bilder eures Werks, einen Clip, oder auch eine Audioaufnahme, und reicht eure Kunst ein.

Wir schreiben einen Hauptpreis von 1.000 € für die Gewinnerarbeit aus, sowie 500 € und 250 € für die zweit- und drittplatzierte. Und bieten für euch eine Plattform, auf der eure Werke einer breiten Öffentlichkeit präsentiert werden.

WER KANN MITMACHEN? UND WIE?

Wir sind ein Marbacher Kulturverein mit einer starken lokalen Verwurzelung. Daher richtet sich unser Wettbewerb an Künstler aus Marbach. Jeder Künstler darf nur einmal einreichen. Die Teilnahme am Wettbewerb ist kostenlos.

Der Einreich- und Juryprozess findet ausschließlich digital statt. Es können keine Originalwerke eingereicht werden. Sollte es sich um ein „analoges, haptisches“ Werk handeln, muss dieses entweder fotografiert oder abgefilmt werden. Filme sind auf maximal 3 Minuten beschränkt. Längere Filme werden vom Wettbewerb ausgeschlossen. Es können auch begleitende, erläuternde Texte eingereicht werden. Diese sind auf maximal eine Din A 4 Seite zu beschränken.

Schickt zunächst eine Mail mit dem ausgefüllten Anmeldeformular an info@suedlichvomochsen.de. Dieses könnt ihr hier herunterladen: Download Anmeldeformular. Nach Eingang der Mail erhaltet ihr eine Eingangsbestätigung sowie weitere Angaben zum Upload-Verfahren. Die Werke können vom 15.01. bis einschließlich 28.02.2021 eingereicht werden.

WER BEWERTET? UNSERE JURY

Die fünfköpfige Jury besteht aus Marbachern, die sich alle mit Kunst in einem breiten Feld haupt- oder nebenberuflich beschäftigen. Die Juroren werden die Arbeiten in einer ersten Runde jeder für sich bewerten. In der zweiten Runde wird unsere Jury dann gemeinsam die Werke diskutieren und die Sieger auswählen.

Fabian Friedl
Hat Kunst auf Lehramt studiert, malt (Eitempera und Aquarell), fotografiert, erstellt Videos und spielt Schlagzeug. Als Moderator und Kabarettist tätig.

Dr. Gisela Hack-Molitor
Drei Sprachen und dies und das studiert, selbstständig seit über 20 Jahren als Lektorin, Publizistin, Fachautorin. Die Kunst ist Leidenschaft und Spielbein. 

Kai Keller
Studierte Visuelle Kommunikation und Wirtschaftsingenieurwesen Druck, Zeitungsmacher, Verlagsleiter, Amateurschauspieler und Visual Jockey. 

Mark Scheuerle
Langjähriger Vorsitzender von Südlich von Ochsen

Melanie Salzer
Schon lange und immer mit Freude beschäftigt sie sich mit den schönen Dingen im Leben – seit 20 Jahren als Kulturbeauftragte der Stadt Marbach am Neckar.  
 

Kriterien für die Bewertung: Die Wahrnehmung von Kunst ist völlig subjektiv. Dennoch wollen wir unserer Jury einige Kriterien an die Hand geben:
_ Befasst sich das Werk mit dem vorgegebenen Thema?
_ Berührt das Werk, regt es mich zum Nachdenken an?
_ Ist es ästhetisch und handwerklich gut gemacht?

 

PREISE

Wir sind in den Genuss einer Kulturförderung aufgrund der pandemie-bedingten Ausfälle in 2020 gekommen. Wir nehmen dieses Geld, legen noch was drauf und schreiben drei Preise in Höhe von insgesamt 1.750 € aus.

Erster Preis: 1.000 €
Zweiter Preis: 500 €
Dritter Preis: 250 €

Wir würden die Preise gerne in einer Zeremonie überreichen. Sollte dies aufgrund der Pandemie nicht möglich sein, werden die Preisgelder überwiesen, und wir versuchen, die offizielle Preisübergabe nachzuholen. Alle Preisträger werden im Internet und in unseren Social Media Kanälen (Youtube, Facebook, Instagram) veröffentlicht.

 

Wir sind stark, wenn wir zusammenhalten: die Starken und Schwachen, die Jungen und Alten.

Kurt Tucholsky

WAS IHR NOCH LESEN SOLLTET – DAS kleingedruckte

1. Veranstalter des Wettbewerbs ist der Kulturverein Südlich vom Ochsen Theaterinitiative Marbach e.V.
2. Die Teilnahme am Wettbewerb ist kostenlos, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
3. Die Einreichfrist ist vom 15.01. – 28.02.2021.
4. Mit Abgabe der Bewerbungsunterlagen erkennt der Bewerber die Teilnahmebedingungen an.
5. Der Bewerber versichert, dass er alleiniger Urheber des eingereichten Werks ist, dass er über die uneingeschränkten Nutzungsrechte hieran verfügt und dass er berechtigt ist, diese Rechte Südlich vom Ochsen einzuräumen.
6. Der Bewerber sichert zu, dass bei der Abbildung von Personen keine Persönlichkeitsrechte verletzt werden und die abgebildeten Personen mit der Veröffentlichung im Rahmen des Wettbewerbs einverstanden sind.
7. Die eingereichten Werke (Bilder/Filme/Audiodateien/Texte) dürfen zum Zwecke der Durchführung des Wettbewerbs gespeichert werden.
8. Die Teilnehmenden stellen Südlich von Ochsen von allen Ansprüchen Dritter frei, die aufgrund der bereitgestellten Inhalte entstanden sind. Sie erklären sich bereit, den Veranstalter in jeder zumutbaren Form bei der Abwehr dieser Ansprüche zu unterstützen.
9. Mit dem Einreichen des Beitrags räumt der Bewerber Südlich vom Ochsen unwiderruflich das nichtausschließliche, räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränkte Recht ein, das Werk für Werbezwecke bei Nennung des Namens des Künstlers zu verwenden.

Hierfür ist Südlich vom Ochsen unter anderem berechtigt, das Werk mit allen eingereichten Informationen öffentlich zugänglich zu machen und zu speichern.
10. Südlich vom Ochsen ist berechtigt, einzelne Personen von der Teilnahme am Wettbewerb auszuschließen, sofern berechtigte Gründe, wie z.B. Verstoß gegen die Teilnahmebedingungen, unzulässige Beeinflussung der Jury oder Manipulation, vorliegen.
11. Südlich vom Ochsen behält sich vor, den Wettbewerb jederzeit und ohne vorherige Ankündigung oder Angabe von Gründen vorzeitig zu beenden.
12. Südlich vom Ochsen hält sich bei der Speicherung und Verwendung der Daten der Teilnehmenden an die datenschutzrechtlichen Bestimmungen. Es werden folgende Daten erhoben: Name, Vorname, die vollständige Adresse, die E-Mail -Adresse, die Telefonnummer, Bankverbindungsdaten der Gewinner.
13. Jeder Teilnehmende hat das Recht, Auskünfte über die zu seiner Person gespeicherten Daten zu erhalten. Diese Auskunftsanfrage ist an info@suedlichvomochsen.de zu richten.
14. Sollte eine Bestimmung dieser Vereinbarung ganz oder teilweise unwirksam sein oder ihre Rechtswirksamkeit später verlieren, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung gelten die gesetzlichen Vorschriften.

*Aus Gründen der Lesbarkeit wird im Text verallgemeinernd das generische Maskulinum verwendet. Diese Formulierungen umfassen gleichermaßen alle Geschlechter.